24. September 2011

25. September 2011

26. September 2011

27. September 2011

28. September 2011

 

 

 

 

 

 

Hamburg "dasTor zur Welt"

Der Stadtstaat Hamburg ist mit einer Fläche von 755,264 km² und knapp 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrösste Stadt Deutschlands. Die Stadt ist in sieben Bezirke mit 104 Stadtteilen gegliedert.
810 wurden durch Karl den Grossen eine Taufkirche errichtet, die dazu dienen sollte die heidnischen Menschen im Norden zu missionieren. Das Kastell Hammaburg entstand zur Absicherung dieser Taufkirche, später gründete Ludwig der Fromme ein Bistum, welches später zum Erzbistum wurde. Nach der Reichsteilung von Verdun war dieses Erzbistum nicht sicher vor den Angriffen der Wikinger und Obodriten, daher ging der Erzbischof nach Bremen und liess sich dort nieder.
Seit dem Mittelalter ist Hamburg ein Handelszentrum, vor allem die Schifffahrt spielt eine besondere Rolle. Hamburgs Hafen ist der zweitgrösste Europas und der achtgrösste weltweit.
Seit 1241 trägt Hamburg den Beinamen Hansestadt – eine Bezeichnung für die Vereinigung niederdeutscher Kaufleute zur Vertretung der gemeinsamen, wirtschaftlichen Interessen. 1510 dann wurde Hamburg zur Reichsstadt, noch heute ist Hamburg ein sehr wichtiges deutsches Wirtschaftszentrum. Ein weiteres wichtiges Ereignis war der Grosse Hamburger Brand 1842 der viele Teile der Stadt in Asche zerfallen liess, zudem wurde die Hansestadt 1892 von der Cholera heimgesucht und erlebte 1962 eine Sturmflut.
Mit mehr als vier Millionen Besuchern jährlich zählt Hamburg zu den wichtigsten Touristenstädten Deutschlands. Beliebt ist seit einigen Jahren auch die Einfahrt, des grössten Kreuzfahrtschiffes der Welt, der Queen Mary 2, in den Hamburger Hafen. Das Schiff zieht tausende Besucher zum Hafen, jeder möchte einen Blick auf den prachtvollen Meeresriesen werfen. Leider haben wir ihn nicht gesehen.
Das Leben im „Venedig des Nordens“, von Einwohnern auch „Perle des Nordens“ genannt, wird stark geprägt von Wasser, Hafen und Seefahrt. Zahlreiche Fleete und Kanäle der Alster, Elbe und Bille durchziehen die Stadt. Mit insgesamt 2.300 Brücken (Venedig: 450) ist Hamburg deshalb auch die brückenreichste Stadt Europas. Die beiden innerstädtischen Seen, Binnen- und Außenalster, verleihen dem Stadtzentrum sein besonderes Flair.
Auf den 42 Kilometer langen Wasserstrassen Hamburgs ist ausserdem die einzige typisch venezianische Gondola Deutschlands unterwegs.
Die berühmtesten Brücken Hamburgs sind die Elbbrücken, die Köhlbrandbrücke und die Lombardsbrücke. Aber auch die Landungsbrücken darf man nicht vergessen. Sie sind der Knotenpunkt für die Schifffahrt sowie die U- und S-Bahnen in Hamburg. Ausserdem sind die Landungsbrücken Anziehungspunkt für Touristen und ein Wahrzeichen Hamalsburgs.

Nachdem wir aber unser Zimmer im Hotel Steigenberger bezogen hatten, zog es uns natürlich als erstes ins St. Pauli Quartier auf die etwa 1 km lange Reeperbahn, auch Kiez genannt. Nur war um 17:00 noch nicht viel los.
Am späteren Abend dann, als es langsam dunkel wurde, füllten sich die Strassen, Bars und Kneipen. Bevor wir zurück zum Hotel gingen, wollte ich aber unbedingt noch der Herbertstrasse einen Besuch abstatten, um zu schauen, ob es tatsächlich stimmt, dass nur Männer Einlass haben.

Und wahrhaftig für Frauen und Männer unter 18 Jahre ist der Zutritt verboten. Während Dani die ganze Strasse entlang gelaufen war, hatte ich nur kurz einen Blick hinter die Kulissen gewagt. Und so sieht es hinter der Absperrung aus.


 

nach oben