1. Tag Olten - Vancouver

 2. Tag Vancouver - Parksville

 3. Tag Parksville - Campbell River

 4. Tag Campbell River - Port Hardy

 5. Tag Port Hardy - PrinceRupert

 6. Tag Prince Rupert - Terrace

 7. Tag Terrace - Stewart - Hyder

 8. Tag Stewart - Dease Lake

 9. Tag Dease Lake - Watson Lake

10. Watson Lake

11. Tag Watson Lake - Whitehorse

12. Tag Whitehorse - Dawson City

13. Tag Dawson City

14. Tag Dawson City - Whitehorse

15. Tag Whitehorse

16. Tag Whitehorse

17. Tag Whitehorse - Watson Lake

18. Tag Watson Lake - Fort Nelson

19. Tag Fort Nelson - Fort St. John

20. Tag Fort St. John - Dawson Creek

21. Tag Dawson Creek -Chetwynd

22. Tag Chetwynd - Prince George

23. Tag Prince George - Quesnel

24. Tag Quesnel - Williams Lake

25. Tag Williams Lake-100 Mile House

26. Tag 100 Mile House - Lytton

27. Tag Lytton - Vancouver

28. Tag Vancouver

29. Tag Vancouver - Olten

 

Samstag 18. Juli 2009

 

Obwohl wir heute ausschlafen könnten, sind wir schon um 06:30 Uhr hellwach. Nach einer ausgiebigen Körperpflege und der intensiven Behandlung unserer diversen Moskito Stiche mit Fenistil, fahren wir zum Schilderpark.

 

 

 

Der berühmte Signpost Forest wurde 1942 von Carl K. Lindley, einem amerikanischen G.I. ins Leben gerufen, der am Bau des Highways beteiligt war und ein Strassenschild neu streichen musste. Der Heimwehgeplagte fügte dem Schild kurzerhand die Richtung und Meilenangabe seiner Heimatstadt Danville in Illinois hinzu. Seither sind über 50'000 Objekte hinzugekommen, darunter Ortsschilder, Autokennzeichen, Backformen, Goldwaschpfannen, Treibholz, ausgelatschte, sowie fast neue Schuhe, mit Aufschriften, wie der Besitzer heisst und woher er kommt.

 

 

 


Uns sind, wie zu erwarten war, diejenigen Schilder aus der Schweiz sofort ins Auge gestochen.

Wir sind nun am Grübeln, womit wir uns hier verewigen wollen. Da wir auf dem Rückweg nochmals in Watson Lake vorbeikommen, haben wir aber noch ein Weilchen Zeit.

Beim Betrachten dieser zum Teil sehr originellen Schilder aus aller Welt vergeht die Zeit wie im Fluge.

Fotogalerie Signpost Forest, vielleicht findet Ihr hier die eine oder andere bekannte Ortschaft.

Es ist schon bald Mittag und wir brauchen etwas Verpflegung. Nach dem Mittagessen, welches wir im Hotelzimmer zu uns genommen haben, Schinkenbrötchen und Früchte, machen wir ein Schläfchen, denn draussen hat es zu regnen begonnen.
Ausgeruht schauen wir uns etwas später das Nortern Lights Centre an. Dies ist eine Art Planetarium, in welchem die Besucher mehrmals täglich in die geheimnisvolle Welt des Nordlichts entführt werden. Zuerst zeigen sie einen 180° Film über Ausbildung und Aufgaben der Astronauten im Weltraum und anschliessend gibt es einen 30-minütigen Film über das Nordlicht zu sehen.
Den Rest des Tages verbringen wir mit Karten schreiben und durchstöbern des vielen Infomaterials, welches wir von der sehr engagierten, freundlichen Dame im Visitor Centre erhalten haben.

Zum Abschluss des Tages verwöhnen wir uns mit etwas Kohlenhydrat, Spaghetti mit Meatbols und einem Bierchen. Zum Dessert wurde uns ein unvergesslicher Sunset serviert.

 

 

 

 

 

nach oben