1. Tag Olten - Vancouver

 2. Tag Vancouver

 3. Tag Vancouver

 4. Tag Vancouver

 5. Tag Vancouver - Whistler

 6. Tag Whistler

 7. Tag Whistler - Lillooet

 8. Tag Lillooet - Kamloops

 9. Tag Kamloops - Clearwater

10. Tag Clearwater- Jasper

11. Tag Jasper

12. Tag Jasper

13. Tag Jasper -Lake Louis

14. Tag Lake Louis

15. Tag Lake Louis - Banff

16. Tag Banff

17. Tag Banff - Fort Macleod

18. Tag Ausflug Waterton NP

19. Tag Fort Macleod- Lethbridge

20. Tag Lethbridge - Brooks

21. Tag Brooks - Drumhelle

22. Tag Drumheller

23. Tag Drumheller - Leduc

24. Tag Ausflug Edmonton

25. Tag Leduc - Red Deer

26. Tag Red Deer - Calgary

27. Tag Calgary

28.Tag Calgary

29. Tag Calgary - Olten

 

 

 

 

21. Juli 2007 Jasper

Das Glück hat uns weiter durch die Nacht begleitet, denn wir liegen beide noch nebeneinander im Bett. Das ist nicht selbstverständlich, denn das Bett ist etwa 90 cm hoch und auch beim nächtlichen Aufsuchen der Toilette haben wir den Rückweg zum Zimmer wiedergefunden.
Nun hoffen wir, dass die Dusche noch frei ist, aber dem ist leider nicht so, also hole ich uns im Restaurant zuerst mal zwei grosse Becher Kaffee, da es in unserem „Luxuszimmer“ auch keine Kaffeemaschine gibt.
Immer wieder schauen wir nach, ob die Dusche frei geworden ist, und dann endlich.....
Der heutige Tag ist für den Maligne Canyon und den Maligne Lake im
Jasper National Park reserviert.
Der Maligne Canyon liegt ca. 11 km (15 Minuten) von Jasper entfernt und ist eine der spektakulärsten Schluchten der kanadischen Rocky Mountains, wo Kalksteinwände bis über 50 m in die Tiefe abfallen.

Mehrfach überquert ein holprig werdender Pfad den engen Canyon und tief unten tost das Wasser des Maligne Rivers. Im Sommer führt ein informativer Trail vom Picknickplatz über sechs Brücken, von denen die Gischt des rauschenden Maligne Rivers zu spüren ist.



Obschon der Parkplatz voll mit Autos ist, trifft man keine Anhäufung von Menschen. Nach etwa nach einem 1,5 Stunden langen Fussmarsch entlang des Canyon, vor der 4. Brücke, setzen wir uns auf einen Baumstamm und vertilgen die letzten Sandwiches, da es im Hotelzimmer keinen Kühlschrank gibt.
Leider haben wir die Videokamera im Hotel vergessen und beschliessen deshalb die verbleibende Strecke am nächsten Tag zu besichtigen.
So fahren wir weiter zum grössten See der Rocky Mountains, dem Maligne Lake. Mit einem Ausflugsboot könnte man zur Spirit Island, eines der beliebtesten Fotomotive der Canadian Rockies fahren, doch im Reiseführer wurde dieser Ausflug nicht besonders gelobt. Wir laufen ein Stück am See entlang und entdecken ein Schild mit der Aufschrift Moos Lake. Kurzerhand ändern wir unsere angestrebte Richtung und laufen durch den fein duftenden Wald zum Moos Lake, in der Hoffnung auf ein bisschen Einsamkeit.
Doch am See sitzt schon eine Gruppe Leute beim Picknick. Es sind wie wir der Sprache nach feststellen Schweizer und sie essen Schwarzwälder-Schinken.
Zufälle gibt's....! Wir begrüssen sie auf schweizerdeutsch, doch es macht nicht den Anschein, als dass sie mit uns reden wollen, und so kehren wir kurze Zeit später zum Maligne Lake zurück.



Es ist nun schon 14:00 Uhr und Zeit fürs Mittagessen.





 


Nach einer nahrhaften Suppe, und einem ausgedehnten Spaziergang entlang des Sees, machten wir es uns auf einer Bank gemütlich.

 



 


Doch kaum zu glauben, alle Leute, die vorbei laufen sprechen schweizerdeutsch. Man hätte fast glauben können, auf der Melchseefrutt zu sein.



Nachdem wir uns satt gesehen haben fahren wir die ca. 50 km zurück nach Jasper.
Dort angekommen muss ich mich erst mal ein halbes Stündchen ausruhen, während Dani nach dem Duschen ein Canadien trinken geht.
Am Abend wollten wir in eines, im Reiseführer empfohlenes, Restaurant essen gehen, doch dies passte uns absolut nicht, doch der Reiseführer ist auch schon zwei Jahre alt. Uns ist aufgefallen, dass es hier viele griechische und chinesische Restaurants gibt, wobei man in den griechischen Restaurants nicht nur griechischen Food bekommt.
Im Karouzo's Steakhause fanden wir dann auch das, wonach wir suchten.
Die Steaks waren ausgezeichnet und wir sind satt. Nach einem Schlummertrunk an der Hotelbar gehen wir um 22:00 Uhr schlafen.

 

 

nach oben