1. Tag Olten - Vancouver

 2. Tag Vancouver

 3. Tag Vancouver

 4. Tag Vancouver

 5. Tag Vancouver - Whistler

 6. Tag Whistler

 7. Tag Whistler - Lillooet

 8. Tag Lillooet - Kamloops

 9. Tag Kamloops - Clearwater

10. Tag Clearwater- Jasper

11. Tag Jasper

12. Tag Jasper

13. Tag Jasper -Lake Louis

14. Tag Lake Louis

15. Tag Lake Louis - Banff

16. Tag Banff

17. Tag Banff - Fort Macleod

18. Tag Ausflug Waterton NP

19. Tag Fort Macleod- Lethbridge

20. Tag Lethbridge - Brooks

21. Tag Brooks - Drumhelle

22. Tag Drumheller

23. Tag Drumheller - Leduc

24. Tag Ausflug Edmonton

25. Tag Leduc - Red Deer

26. Tag Red Deer - Calgary

27. Tag Calgary

28.Tag Calgary

29. Tag Calgary - Olten

 

 

 

 

1. August 2007 Drumheller

 



Diese Nacht hatten wir den Schock des Lebens.
Es war etwa 02:00 Uhr, als wir durch ein ohrenbetäubendes, sirenenartiges Pfeifen mitten aus dem Schlaf gerissen wurden und aus dem Bett gesprungen sind. Was kann das wohl sein? Irgendwie kommt uns dieser Ton bekannt vor, aber wir können es kaum glauben. Tatsächlich veranstaltet ein Zug, welcher um diese Zeit durch Drumheller fährt so einen Lärm. Etwas sprachlos schauen wir uns an und gehen beruhigt wieder ins Bett, mit der Gewissheit, dass nichts Tragisches passiert ist.
Wir schlafen danach durch bis um 08:30 Uhr, stehen gemütlich auf und trinken erst mal einen Kaffee. Heute ist der 1. August der Schweizer Nationalfeiertag. Dieser Tag muss etwas Besonderes werden, wenn wir ihn schon nicht in der Heimat feiern.
Unser erstes Ziel heute ist der ca. 50 km lange Dinosaur Trail, ein Rundweg, der in Drumheller beginnt und endet und in beide Richtungen befahren werden kann. Kurz nachdem wir losgefahren sind merke ich, dass ich die Filmkamera vergessen habe und wir fahren zurück. Als wir ein zweites Mal losfahren und ich vom Auto aus den grössten Dino filmen möchte funktioniert sie nicht. Am Akku kann es nicht liegen, denn ich habe erst gestern beim Filmen der Eisenbahn einen neuen eingelegt. Möglicherweise ist die Batterie leer und wir fahren deshalb ein zweites Mal zurück zum Supermarkt, um welche zu kaufen. Bevor wir uns auf den Weg machen testen wir die Kamera, doch sie funktioniert auch mit der neuen Batterie nicht. Ist sie am Ende defekt? Ist jetzt auch egal, wir haben ja noch den Fotoapparat.

 

 

Die Rundfahrt auf dem Dinosaur Trail führt uns zuerst an der kleinsten Kirche der Welt vorbei, der "Little Church". Sie bietet lediglich dem Pfarrer und 6 weiteren Personen Platz!.

 

 

 

Unser erster Halt machen wir beim Horse Thief Canyon, von dessen Rand aus wir einen herrlichen Blick über ein Labyrinth aus engen, gewundenen Tälern und Schluchten zwischen den steilen, farbig geschichteten von der Erosion geformten Hügel haben.

Zum Vergrössern auf Bild klicken.

Auf der Plattform gibt es auch zahlreiche Ölbohrtürme zu sehen.

Nachdem wir uns satt gesehen haben fahren wir weiter und müssen mit der Bleriot Ferry über den Red Deer River. Diese Fähre ist eine der sieben letzten Kabel-Fähren in Alberta und die Überfahrt ist kostenlos.

Den zweiten Halt machten wir etwas später beim Orkney Hill Viewpoint, von wo aus wir nochmals einen grossartigen Panoramablick auf den Red Deer River und die Badlands haben.

Als wir etwas genauer nach unten schauen entdecken wir eine, mit grosser Wahrscheinlichkeit, illegale Abfallhalde. Unglaublich, was die Menschen in dieser schönen Natur alles entsorgen.

Auf dem Dinosaur Trail geht’s wieder zurück nach Drumheller, wo wir zuerst mal einen kleinen Imbiss zu uns nehmen.
Als nächstes  besuchen wir  Canadas grösste Ausstellung lebender Reptilien,
die "Reptile World", wo es über 100 verschiedenen Arten von Schlangen, Fröschen, Gekos und Spinnen zu bestaunen gibt. Die grosse Attraktion dieser Ausstellung ist Fred, der 300 kg schwere Alligator, welcher uns aber einen etwas einsamen Eindruck macht. Im Anschluss an diese wirklich tolle Ausstellung machen wir noch einen Besuch im Homestad Museum, wo wir für längere Zeit die einzigen Besucher sind. Wie auch in anderen Heimatmuseen gibt es auch hier allerlei Dinge aus vergangenen Zeiten zu besichtigen.

 

Besonders fällt uns ein Buch über den Schweizer Nationalhelden Wilhelm Tell in französischer Fassung auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus beruflichen Gründen bin ich wieder einmal mehr fasziniert von den alten, gut erhaltenen Röntgengeräten, welche ich selbstverständlich knipsen muss.


Doch auch für Dani gab es hier ein paar sehr interessante Stücke zu bestaunen.


Nach beinah 4 Stunden Ausstellung und Museum sind wir ziemlich erschöpft und gehen ins Hotel zurück, um uns auf die 1. Augustfeier vorzubereiten. Zuvor machen wir noch schnell einen Abstecher zum IGA Supermarkt, wo wir uns für die „Party“ ein paar Kleinigkeiten kaufen. Da wir hier in Drumheller keine Schweizer angetroffen haben, müssen wir
den 1. August wohl oder übel alleine feiern. Die äusserst freundliche Dame an der Kasse gibt mir eine seltene Münze beim Retourgeld, wobei sie mich ganz intensiv darauf aufmerksam macht, dass dies keine gewöhnliche Münze ist.
Wir beschliessen heute nochmals im Hotelrestaurant zu dinieren, da wir zu müde sind, um nach einem anderen geeigneten Restaurant zu suchen und ausserdem bekommt man auch hier, ausser lauwarmes Buffet, noch anderen Food.

 

Nach zwei  fantastischen 25 oz Steak beschliessen wir den Abend bei einer kleinen Zimmerparty zu zweit, mit Kaffee-Schnaps und einem Bier, leider ohne Feuerwerk, dafür aber einem kostenlosen Lichtermehr.

 

 

nach oben