Wetter Alaska

 

 

28. Juni 2015

29.Juni 2015

30.Juni 2015

01.Juli 2015

02.Juli 2015

03.Juli 2015

04.Juli 2015

05.Juli 2015

06.Juli 2015

07.Juli 2015

08.Juli 2015

09.Juli 2015

10.Juli 2015

11.Juli 2015

12.Juli 2015

13.Juli 2015

14.Juli 2015

15.Juli 2015

16.Juli 2015

17.Juli 2015

18.Juli 2015

19.Juli 2015

20.Juli 2015

21.Juli 2015

22.Juli 2015

23.Juli 2015

24.Juli 2015

25.Juli 2015

26.Juli 2015

27.Juli 2015

28.Juli 2015

29.Juli 2015

 

Mittwoch 08. Juli 2015

 

Tagesroute: Chicken - Tok

gefahrene KM: 145

Highlight: eine wohnliche Unterkunft :-)

Unterkunft: Tok RV Village & Cabins

Wetter: Regen, Sonne 11°C - 15°C

Da ich gestern vergessen habe die Uhr an meinem Natel eine Stunde zurück zu stellen, werden wir schon um 06:30 Uhr geweckt. Nicht so tragisch, wir sind ja ausgeruht und stehen halt eine Stunde früher auf, denn wir wollen uns vor der Weiterfahrt noch stärken.

Im Dorf-Café von Downtown Chicken sorgt die einzigartige Sue für das leibliche Wohl. Morgens locken die Düfte der leckeren Zimtbrötchen die Kunden in den Laden.
Wir ziehen den zahlreichen Süssgebäcken ein deftiges Zmorgä vor.

Downtown Chicken besteht eigentlich nur aus 4 aneinander gebauten Holzhüttchen, welche alle miteinander verbunden sind, ein Relikt aus der alten Goldgräberzeit. Jack London soll hier Gold gegen Lebensmittel und Getränke getauscht haben.

das "stille Örtchen" scheint noch nicht so alt zu sein

Ein Besuch des Saloons, ist schon der Decke wegen lohnenswert. Baseball-Caps, BHs, Socken, T-Shirts und manch anderes Mitbringsel aus aller Welt hängen an der Decke, versehen mit Unterschriften, Sprüchen und Daten. Selbst jahrealte Shirts sind noch nicht verblichen, da die Sonne den Weg in die Bar kaum finden dürfte. Es reizt mich, einen meiner 2 Bühas zu opfern und als Andenken zurückzulassen, aber die Vernunft siegt und wir verlassen den Chicken Creek Saloon ohne Erinnerung an uns.

sehr originelle Dekoration finde ich

noch schnell ein Abschiedsbildchen

Wir verlassen Chicken und fahren auf dem Taylor Highway weiter durch hügelig und kurvenreich Landschaften, vorbei am Mount Fairplay und brandgeschädigten Wälder. Auch heute brennt es irgendwo und alles ist voll Rauch, sodass der Fernblick schlecht ist.

dort drüben könnte man den Mount Fairplay sehen

der Rauch ist teilweise so dicht, dass Dani etwas langsamer fahren muss

wir versuchen's noch am Tenana River, doch auch hier ist die Sicht schlecht

deshalb nutzen wir den heutigen Nachmittag für Reinigungen aller Art

und dies ist unser heutiges Domiziel

Dani ist happy und geniesst es, die zahlreichen Camper, mit ihren riesigen WoMo's zu beobachten, wie sie gierig auf den Einlass warten, denn der RV wird erst um 16:00 Uhr geöffnet. Während Dani sich amüsiert, habe ich die Aufgabe zwischen der Blockhütte und dem Waschhäuschen hin und her zu rennen und für saubere Kleider zu sorgen. :-(

Meine Belohnung bekomme ich im Fast Eddy's Restaurant.
Während ich genüsslich meine leckere mega Portion Baby Back Ribs vertilge, betritt eine Horde kräftiger und gut gebauter, Feuerwehrmänner das Lokal, dessen Anblick ich den langweiligen und protzigen WoMo-Typen vorziehe. :-)

Mit einer Flasche Wein, etwas surfen im Internet, welches draussen einigermassen funktioniert, beenden wir diesen, zum Abschluss doch noch erfreulichen, Tag.

nach oben