Wetter Island

 

 

 

Landkarte mit Sehenswürdikeiten

 

 

unsere Route

1. Tag Olten - Reykjavik A

2. Tag Reykjavik B

3. Tag Budir C

4. Tag Olafsvik D

5. Tag Saudarkrökur E

6. Tag Myvatn F

7. Tag Myvatn

8. Tag Myvatn

9. Tag Eglisstadir G

10. Tag Höfn (Höbn) H

11. Tag Vik I

12. Tag Hella (Hedla) J

13. Tag Hella (Hedla)

14. Tag Grindavik K

15. Tag Keflavik - Olten

 

 

 

Samstag 27. Juli 2013

keflavik-Olten

 

Unterkunft: WOW X9 172

gefahrene KM: 24

gelaufene KM: vom Autoverleih bis zum Flughafen

Highlights: ein Sitzplatz im Flieger mit Beinfreiheit

Schon um halb drei Uhr müssen wir heute Morgen aus den Federn, denn zum Flughafen sind es noch 24 km und wir müssen auch noch den Nissan zurück bringen.
Gemäss Reiseunterlagen soll dafür genügend Zeit eingeplant werden.
Als wir am Car Rental Return in Keflavik eintreffen, finden wir im Empfangsbüro nur die Nachricht "bin in 10 Minuten zurück" . Wir warten und warten und warten...
Nach einiger Zeit erscheinen auch noch andere Reisende u.a. eine Familie aus Winterthur, welcher wir unterwegs einige Male begegnet sind, denn sie absolvierten die gleiche Tour wie wir und haben auch bei Island Tours gebucht.
Langsam werden wir alle etwas ungeduldig. Doch auf einmal steht ein junger, blonder Isländer vor uns. Wahrscheinlich spürt er unsere Nervosität und die Rückgabe des Mietwagens verläuft nun zackig.
Da er aber keine Zeit hat, uns mit dem Shuttle Bus an den Flughafen zu fahren müssen wir wohl oder übel zu Fuss dorthin.

Nun noch einchecken und hoffen, dass wir bzw. unser Gepäck (unser Gewicht kontrollieren wir daheim) die vorgeschriebenen Kilos nicht übersteigen.

Pünktlich um 06:45 Uhr (Islandzeit, in der Schweiz ist es 08:45 Uhr) startet der Flieger der WOW air.

Nach ca. 4 Stunden und einem etwas turbulenten Flug, mit einer sehr unfreundlichen chief flight attendant landen wir schliesslich in Zürich Kloten.
Da es heute Morgen in Island noch recht kühl war, haben wir uns dementsprechend angezogen. In der Schweiz soll die Temperatur inzwischen 35°C erreicht haben.
Also nichts wie schnell nach Hause und Kleider wechseln.


Wir erlebten Island als ein sehr faszinierendes Land, mit einer wechselnden Landschaft zwischen öden Lavaflächen, bizarr geformten Felsen, Gletschern, Gebieten mit vulkanischen Aktivitäten und sanften, grünen Tälern, wo die Sonne nie untergehen will (jedenfalls im Sommer) und man so richtig abschalten kann.
Doch auch die vielen grossen und kleineren Wasserfälle, die knuddligen Papageientaucher, die blubbernden und zischenden Löcher, die Bullriding Strassen, aber auch die unendlich langen Geraden, die unzähligen Bauernhöfe......
werden uns für immer in freudiger Erinnerung bleiben.

Die 2-wöchige Islandreise ist nun leider schon wieder zu Ende. Und rückblickend muss ich sagen, dass 2 Wochen viel zu wenig sind, um all die eindrucksvollen Naturschönheiten besichtigen zu können. Etliche mussten wir nämlich auslassen, weil die Zeit fehlte.

Zwei Dinge haben mich jedoch in Island gestört. Zum einen ist es recht teuer, sogar für uns Eidgenossen, aber noch fataler fand ich, dass auf manchen Speisekarten sogar Papageientaucher und Walfisch angeboten werden. Hätten wir niemals bestellt!

Aber nichtsdestotrotz würde ich sagen: Island wir kommen wieder einmal!

 

 

nach oben