13.09.2012

14.09.2012

15.09.2012

16.09.2012

17.09.2012

18.09.2012

19.09.2012

20.09.2012

21.09.2012

22.09.2012

23.09.2012

24.09.2012

25.09.2012

26.09.2012

27.09.2012

28.09.2012

29.09.2012

30.09.2012

01.10.2012

02.10.2012

03.02.2012

04.10.2012

05.10.2012

06.10.2012

07.10.2012

08.10.2012

09.10.2012

10.10.2012

11.10.2012

 

 


 

 

 

Dienstag 02. Oktober 2012

Panguitch - Bryce Canyon

Da wir gestern Abend zeitig schlafen giengen und uns heute der Besuch des faszinierenden Bryce Canyon bevorstand, fiel es uns leicht, trotz Ferien, schon vor 6 Uhr aufzustehen.
Draussen war es noch dunkel und erst 2°C, als wir los fuhren. Wir wollten, wie viele andere Touris auch, den Canyon bei Sonnenaufgang erleben. Auf dem Weg zum Park musste Dani einmal abruppt bremsen, da zu dieser Zeit auch ein paar Hirsche unterwegs waren.

Der Bryce Canyon ist eine prachtvolle, fantastische Märchenlandschaft aus tausenden von Kalksteinskulpturen. Je nach Tageszeit leuchten die Türmchen, Säulen und Schlösser in immer neuen Farbschattierungen. Die so genannten Hoodoos und die bizarren Felsformationen wurden durch Wind, Regen und Frost aus dem relativ weichen Gestein geschaffen. Die Färbung von weiss bis purpurrot ist auf die unterschiedliche Konzentration von Eisen und Mangan im Gestein zurückzuführen.
Der Park wurde nach dem Mormonen Ebenezer Bryce benannt. Er war einer der ersten Pionier-Einwanderer, welcher sich in dieser Gegend niederliessen.

Da wir vor 13 Jahren schon mal am Bryce Canyon waren und damals leider keine Zeit mehr hatten, für eine Wanderung durch den Canyon, war für uns schon lange klar, dass wir diesmal genügend Zeit einplanen werden. Also stiegen wir anschliessend an den Sonnenaufgang und einem warmen Kaffee hinunter in den Canyon.

Für den Queens Garden Trail, kombiniert mit dem Navajo Loop würden gemäss Reiseführer so 2-3 Stunden benötigt. Wir brauchten dafür aber 4,5 Stunden, denn wir mussten einfach immer wieder stehen bleiben und die spektakulären, natürlichen Kunstwerke bestaunen. Nach dem Aufstieg hatten wir uns immer noch nicht satt gesehen und liefen deshalb noch hinauf zum Inspiration Point.

Für mich ist es der grossartigste Park und es finden sich fast keine Worte um das Gesehene zu beschreiben. Doch seht auf den folgenden Bilder selber, was ich damit meine.

Bye, Bye du traumhafter Bryce Canyon

So, wir denken, diese Bilder sollten für 2 Tage reichen, tschüs bis übermorgen.
Dies ist allerdings nur eine winzige Auswahl, der heute von uns geknipsten Fotos.

Übrigens möchten wir allen, welche uns ein Email geschrieben haben auf diesem Wege danken!
Leider können wir sie nicht per Email beantworten.

 

 

Wetter: sonnig, und es wehte ein kühles, angenehmes Windchen 2°C - 28°C

gefahrene Kilometer: 64 km, zu Fuss 20 km mit 520 m Höhendifferenz

Unterkunft: gleiche wie gestern

 

 

nach oben