Unser Heim für die nächsten
drei Wochen

womo

womo

HIER gibts von unserem Vermieter Fraserway ein Video über dieses WoMo

womo

 

06.06.2018 Vancouver

07.06.2018 Hope

08.06.2018 Hedley

09.06.2018 Midway

10.06.2018 Christina Lake

11.06.2018 Castlegar

12.06.2018 Castlegar

13.06.2018 Creston

14.06.2018 Kaslo

15.06.2018 Slocan

16.06.2018 Nakusp

17.06.2018 Revelstoke

18.06.2018 Revelstoke

19.06.2018 Herald PP

20.06.2018 Wood Lake

21.06.2018 Okanagan Lake

22.06.2018 Penticton

23.06.2018 Osoyoos

24.06.2018 Manning PP

25.06.2018 Manning PP

26.06.2018 Harrison Hot Springs

27.06.2018 Daheim

 

 

 

 

Freitag 08.06.2018

 

Tagesroute: Silver Lake Provincial Park - Bromley Rock Provincial Park

gefahrene KM: 165

Highlight: Dani beim Holz hacken

Campground: Bromley Rock Provincial Park

Wetter: recht warm, gefühlte 23,4°, bewölkt und später einige Regentropfen

In diesem idyllischen Park, mitten im Wald haben wir unsere erste Womo-Nacht verbracht. Wir haben herrlich geschlafen jedoch sind wir schon um 6 Uhr wach. Wahrscheinlich spüren wir immer noch den Jetlag.

Wir nehmen es gemütlich. Dani liesst erstmal die Gebrauchsanleitung mit Tips und Tricks durch, während ich Kaffee braue.

Zum Frühstück gibt es dann Spiegeleier mit diversen Zutaten von unserem gestrigen Einkauf. Na Dani, schmeckts?

Die einfachen Toiletten nahe unserem Stellplatz sind sehr sauber, aber etwas kalt.

Dani hat alles verstaut und festgebunden und wir können die 2. Etappe unserer Reise in Angriff nehmen.

Auf der Strecke halten wir immer wieder an, um die wunderschöne Natur zu bestaunen. Leider standen wir heute 30 Minuten im Stau, wieso wissen wir jedoch nicht genau.
Wir erkennen allerdings zum ersten mal die Vorzüge eines rollenden Heims. So nutzen wir diese Zeit für eine kleine Zwischenverpflegung. Schnell nach hinten an den Kühlschrank was zu essen und trinken holen.

Unser Stellplatz für diese Nacht liegt direkt am Similkameen River. Hoffentlich hat es nicht allzu viele Mücken. Wir werden es morgen früh wissen.

Ich erkunde die Gegend...Was für eine tolle Landschaft.

Dani geht mit Freuden an die Arbeit, denn jemand muss ja Holz hacken für unser Lagerfeuer, damit wir die saftigen Steaks brutzeln können.

Er hat das gut gemacht und ein Päuschen verdient.

Nach einem excellenten Nachtessen genieesen wir den Abend am Lagerfeuer.

 

nach oben