Karte

Wetter

 

06.09.17 Olten-Halifax-Truro

07.09.17 Alma

08.09.17 Alma

09.09.17 Alma

10.09.17 Saint John

11.09.17 Saint John

12.09.17 Saint John

13.09.17 Fredericton

14.09.17 Grand Falls

15.09.17 Campbellton

16.09.17 Caraquet

17.09.17 Caraquet

18.09.17 Richibucto

19.09.17 Richibucto

20.09.17 Richibucto

21.09.17 Shediac

22.09.17 Charlottetown PEI

23.09.17 Charlottetown PEI

24.09.17 Cardigan PEI

25.09.17 Belle River

26.09.17 Halifax

27.09.17 Halifax - Olten

 

Montag 18.09.2017

 

Tagesroute: Caraquet - Richibucto

Detailkarte: Acadian Scenic Drive

gefahrene KM: 296

Highlight: Ghackets mit "Hörnli"

Unterkunft: Les Chalets du Havre

Wetter: bedeckt, ab und zu ein paar Regenspritzer und ca. 16°

Hier haben wir bis um etwa 07:45 Uhr prima geschlafen. Ich im rechten und Dani im linken Zimmerchen.

Auch heute Morgen hören wir im Wetter-Channel nichts Erfreuliches. Da wir aber nun einen Besuch im Papst-Museum geplant haben und eine relativ lange Fahrt vor uns haben ist es nur halb so tragisch.

Bevor wir auschecken müssen wir noch den Abfall und die leeren Flaschen bei der nur eine kurze Strecke entfernten Rezeption entsorgen. Dies haben wir von unseren Nachbarn abgeschaut. So müssen wir, in unserem sowieso schon vollgepackten Auto, keinen Müll transportieren.

Leider ist das Papst-Museum entgegen den Angaben auf der Internetseite geschlossen.

Zwangsläufig fahren wir deshalb auf dem Acadian Scenic Drive gemütlich weiter. Viele Häuschen in New Brunswick sind liebevoll mit allerlei Schnickschnack dekoriert

Vor allem hier im Westen pflegen die Akadier stolz ihre Kultur.
Über Tankstellen, Stadien und Fischerbooten weht die blau-weiß-rote Flagge, selbst Gartenzäune, Telegrafenstangen und ganze Leuchttürme streicht man in den akadischen Farben und setzt den gelben Stern dazu, der für die Schutzpatronin Maria steht.

1960 wurde mit Louis J. Robichaud ein Akadier zum Präsident von New Brunswick gewählt. Er führte Französisch offiziell als zweite Landessprache ein und eröffnete den Akadiern gleiche Bildungs- und Karrierechancen. Seitdem ist ihr Selbstbewusstsein enorm gewachsen.

Im hübsch eingerichteten Restaurant Käpten Frank machen wir Mittagspause. Die Bedienung jedoch war etwas unfreundlich. Dies möglicherweise, weil wir mit ihr englisch und nicht französisch gesprochen haben.

In Pointe-Sapin machen wir nochmals kurz Rast, bevor wir die letzten Kilometer zum, Teil durch den Kouchibougac Nationalpark, nach Richibucto unter die Räder nehmen.

 

nach oben