Karte

Wetter

 

06.09.17 Olten-Halifax-Truro

07.09.17 Alma

08.09.17 Alma

09.09.17 Alma

10.09.17 Saint John

11.09.17 Saint John

12.09.17 Saint John

13.09.17 Fredericton

14.09.17 Grand Falls

15.09.17 Campbellton

16.09.17 Caraquet

17.09.17 Caraquet

18.09.17 Bouctouche

19.09.17 Bouctouche

20.09.17 Bouctouche

21.09.17 Shediac

22.09.17 Charlottetown PEI

23.09.17 Charlottetown PEI

24.09.17 Cardigan PEI

25.09.17 Belle River

26.09.17 Halifax

27.09.17 Halifax - Olten

 

Samstag 23.09.2017

 

Tagesroute: Charlottetown

Detailkarte: Prince Edward Island

gefahrene KM: nur 92

Highlight: PEI National Park und wie zu erwarten - der Fuchs

Unterkunft: Charlottetown Inn

Wetter: viel Sonne und bis 19° warm

Strahlendblauer Himmel lockt uns schon um 07:30 Uhr aus den Federn.
Das Packen fällt heute weg, denn wir verbringen 2 Nächte in diesem Hotel. Nach dem Frühstück, welches wieder im Hotelpreis inbegriffen ist, fahren wir auf dem Veteran’s Memorial Highway nordwärts zum Prince Edward Island National Park.

Der 1937 gegründete Park erstreckt sich über eine Länge von etwa 60 km. Er besteht aus drei Teilgebieten, nämlich Cavendish, Brackley-Dalvay und Greenwich. Zusammen ergeben sie eine Fläche von rund 22 km² und bilden so den zweitkleinsten Nationalpark in Kanada.

Den westlichen Teil Cavendish haben wir im vergangenen Jahr schon besucht.
Heute wollen wir den mittleren Teil (Brackley-Dalvay) und morgen den östlichen Teil (Greenwich) besichtigen. Entlang der Strecke gibt es einzelne Aussichtspunkte, welche wir anpeilen wollen.


vergrössern

Auf dem Gulf Shore Parkway und danach auf der Robinsons Island Rd. fahren wir zuerst bis fast ans Ende dieser Landzunge, der Robinsons Island. Auf einem kurzen Pfad geht's zum Strand. Dani studiert schon mal die Karte, damit wir uns nicht verlaufen.

Die Aussicht ist fantastisch, rosaroter Sand, tiefblaues Meer und das Grün der Gräser, einfach genial. Da es noch eine Menge weitere Aussichtspunkte entlang diese Peninsula gibt, verlassen wir die Insel und fahren zurück zum nächsten Punkt, dem Brackley Beach.

Der Brackley Beach ist ein beliebter Badestrand und bietet eine Kantine, Snack Bar, Shop, Umkleideräume/Duschen und Toiletten. Doch obwohl wir erst September haben befindet sich die ganze Infrastruktur im Winterschlaf. Mist - dabei müssten wir dringend....!

So ziehen wir weiter zum Covehead Lighthouse und dem Stanhope Cape Beach. Wie aus dem Bilderbuch - ein kleiner rot-weisser Leuchtturm am Strand. Hier hat es auch nicht so viel Volk wie am Brackley Beach. Der ideale Ort, um am Strand spazieren zu gehen.


Die Sonne scheint, es ist nicht windig und daher angenehm warm. Zum Baden ist es jedoch zu kalt. So lasse ich im frische Atlantikwasser nur die Gischt über meine Füsse strömen.

Nochmals ein Foto vom imposanten Leuchtturm und vorwärts, ja eigentlich rückwärts, zum nächsten Beach, dem Dalvy Beach, welcher sich gleich beim östlichen Welcome Centre (Osteingang in den Park) befindet.

Ebenso bietet der etwas weniger stark frequentierte Dalvy Beach ein faszinierendes Panorama. Wir spazieren nochmals ein Stück am feinsandigen Strand entlang, bevor wir gemächlich nach Carlottetown zurückfahren.

Im Hotel angekommen befreien wir uns vom feinen Inselsand und dem Salzwasser und ruhen uns kurz aus. Etwas spöter nutzen wir den schönen Abend für einen Spaziergang zum Hafen, bevor wir es uns im Restaurant "Water Prince Corner Shop" so richtig gut gehen lassen.

Zum Hotel zurück sind es nur etwa 5 Minuten. Als wir dort auf dem Parkplatz stehen sehen wir was Pelziges und denken es sei eine Katze. Doch im Licht der Beleuchtungskörper entpuppte sich die Katze als Fuchs.

nach oben