03. Juli Olten - Chicago

04. Juli

05. Juli

06. Juli

07. Juli

08. Juli

o9. Juli

10. Juli

11. Juli

12. Juli

13. Juli

14. Juli

15. Juli

16. Juli

17. Juli

18. Juli

19. Juli

20. Juli

21. Juli

22. Juli

23. Juli

24. Juli

25. Juli

26. Juli

27. Juli

28. Juli

29. Juli

30. Juli

31. Juli

 

Donnerstag 10. Juli 2014

 

Tagesroute: Springfiels MO - Tulsa

gefahrene KM: 309

Highlight: Gary (Gary's Gay Parita)

Unterkunft: Holiday Inn Express

Wetter: 28° Wolken - Sonne - Regen - Sonne - Thunderstorm - Sonne - Wolken

Gary's Gay Parita
Das erste Gebäude, was die Lage an der neu eingeführten Route 66 ausnutzte, war eine Werkstatt, die 1926 von Gay und Fred Mason eröffnet wurde. 4 Jahre später wurden eine Tankstelle und ein kleiner Übernachtungsbetrieb eingerichtet, den sie Gay Parita nannten.
Das Geschäft an einer der verkehrsreichsten Strassen in Amerika lief gut, bis 1953 zuerst Gay verstarb und 1955 dann auch noch die Sinclair Tankstelle abbrannte. Daraufhin setzte sich Fred zur Ruhe. 
Gary und Lena Turner kauften Jahrzehnte später das Grundstück und bauten 2006 die Tankstelle als Museumsstück wieder auf. Wenn auch nicht originalgetreu, so ist es dennoch eine stolze Leistung, denn die Turners verkaufen hier nichts - kein Benzin, keine Erfrischungen, kein Kitsch. Nur Erinnerungen - und die sind gratis.

Michel plaudert mit Lena Turner

Wir durften einen Blick in Cary's Werkstatt werfen

 Cars on the Route
Unser nächster Rastpunkt machen wir bei der der alten Kan-O-Tex Service Station, wo es einen Haufen Souvenirs zu finden gibt.
Auf dem Grundstück steht aber auch der alte Abschleppwagen "Tow Tater", der das Vorbild von "Tow Mater" im Animationsfilm "Cars" darstellt. In der deutschen Fassung heißt er "Hook".

 

 

Hole in the Wall Conoco Station
Die kleine Tankstelle wurde um 1930 erbaut. Um Baumaterial zu sparen, besitzt sie keine eigene Rückwand, sondern wurde einfach an das letzte reguläre Gebäude an der Main St angelehnt.
Ab etwa 1938 wurde statt Conoco die Marke Philips 66 vertrieben. Zeitweilig war das Gebäude auch unter dem Namen White Castle Beauty Shop bekannt.

2008 wurde die Station restauriert, in die Linda und Bobby Allen ein kleines Museum untergebracht haben und gerne mit anderen Route 66 Begeisterten Erfahrungen austauschen.

Dairy King
1931 wurde das im Cottage Style gehaltene Gebäude errichtet und als Marathon Oil Tankstelle genutzt. Es stammt also aus der gleichen Zeit wie die gegenüberliegende Hole in the Wall Station.

Heute befindet sich hier ein kleiner Snackshop, wo man originelle Plätzchen im Form des Route 66 Schildes vernaschen kann, den offiziellen Route 66 Cookies. 
Ausserdem wird darüber nachgedacht, das kleine Häuschen wieder wie eine alte Tankstelle zu dekorieren, um so auf dessen Geschichte hinzuweisen. Leider war es heute geschlossen.


Ribbon Road
Zwischen Miami und Afton befindet sich die letzte noch erhaltene Passage der Ribbon Road (Streifenstrasse), inzwischen sogar als Denkmal klassifiziert. Der Streckenverlauf führt noch mit allerlei 90° Kurven um die viereckigen Landparzellen herum und stammt noch aus einer Zeit vor Einführung der Route 66.
Da das Budget knapp war, asphaltierte man kurzerhand nur die halbe Strassenbreite, was besser war, als nur die halbe Wegstrecke zu befestigen, zumal Anfang der 1920er Jahre das Verkehrsaufkommen noch so gering war, dass man höchst selten in den Schotter ausweichen musste.

 

nach oben