Wetter

 

unsere Route

 

17.08.19 Edinburgh - Perth

18.08.19 Newtonmore

19.08.19 Drumnadrochit

20.08.19 Portree

21.08.19 Dunvegan

22.08.19 Ardvasar

23.08.19 Fort William

24.08.19 Lochearnhead

25.08.19 Edinburgh

26.08.19 Edinburgh

27.08.19 nach Hause

 

 

 

 

 

 

Sonntag 18.08.2019

 

Tagesroute: Perth - Newtonmore

Highlight: das Frühstück ;-)

Unterkunft: The Glen Hotel

Heute Morgen brauchen wir erst mal ein gutes Frühstück. Dani ist mutig und bestellt sich das schottische mit Black Pudding und Haggis. Naja, eigentlich hatten wir uns vorgenommen diese 2 Spezialitäten des Landes mal zu probieren. Aber gleich am ersten Tag und noch zum Frühstück. Also der Haggis war nicht so schlecht, man darf einfach nicht daran denken, woraus er gemacht wird.

Da es von Perth bis Newtonmore auf der A9 nur 108 km zu fahren sind, können wir uns locker ein paar Abstecher leisten.

 

Als erstes besuchen wir das unter Denkmalschutz stehende, hübschee Städtchen Dunkeld, welches wir über das 209 Meter lange Mauerwerksviadukt erreichen. Die Brücke führt über den Tay River und wurde 1971 in der schottischen Denkmalliste in der höchsten Denkmalkategorie A aufgenommen.

Im Ortsmittelpunkt, auf dem Marktplatz steht der fast 5 Meter hohe Atholl Memorial Fountain und ringsum hübsche weisse Häuser. Der Brunnen wurde 1866 im Gedenken an George Murray, 6. Duke of Atholl (1814–1864) erbaut.

Nun beginnt es zu eegnen, doch dafür sind wir natürlich ausgerüstet; also Kapuze hoch!

In Schottland sagt man „Wenn Dir das Wetter nicht gefällt, warte halt eine Minute“

Und so war es dann auch. Es hört auf zu regnen und die Sonne zeigt sich. Unseren zweiten Abstecher machen wir zur Rannoch Station. Eine nahezu unbefahrene Strecke führt uns über Aberfeldy zum Loch Rannoch und dann am Südufer dieses Sees entlang bis zum kleinen Bahnhof, wo die Strasse dann auch endet.

Dieses Grün, einfach fantastisch.

Der schnugglige Bahnhof liegt abseits grösserer Ansiedlungen, einsam am Rand des wildromantischen Rannoch Moor, mitten im "nowhere Land" der Highlands.

altes Stellwerk mit Signal- und Weichenhebeln

diese Telefonkabine ist noch in Betrieb

Am Nordufer des Loch Rannoch, welches vom majestätischen Ben Lawers Massiv überragt wird, geht es nun zurück Richtung A9. Die Strasse hier ist deutlich breiter als am Südufer. Entlang dieser schönen Strecke grasen überall Schafe und nehmen kaum Notiz von uns.

Beim Aussichtspunkt Queens View bietet sich ein herrlicher Blick über den Loch Tummel. Zwar ist der Himmel mittlerweile wieder wolkenverhangen, der Ausblick ist aber trotzdem traumhaft. Von hier überschaut man das ganze Tal bis hin zu den Glencoe Mountains in der Ferne, die trotz Wolken zu erahnen sind.

Um kurz nach 18:00 Uhr erreichen wir unsere heutige Unterkunft in Newtonmore. Dani war the Glen Hotel auf Anhieb sympathisch, denn über dem Eingang hängt ein Schild.

Tagesstätte für Ehemann
Brauchen Sie Zeit zum Entspannen?
Brauchen Sie Zeit für sich?
Möchten Sie einkaufen gehen?
Lassen Sie Ihren Mann bei uns!
Wir kümmern uns für Sie um ihn. Sie bezahlen nur seine Getränke.

Doch ich habe keine Lust zu Shoppen...., sondern habe Hunger. Und so reserviere ich gleich einen Tisch. Als wenig später dieser Teller vor mir steht, bin auch ich von diesem Hotel begeistert.

Als Bettmümpfeli genehmigen wir uns noch diese Kleinigkeit, natürlich ein Teller zum Teilen, was in Schottland absolut kein Problem ist.

 

nach oben